Beratungsstelle

Es gibt in der Umgebung um Rupea und in der Stadt selbst keine Beratungsstelle oder andere gleichwertige Informationsstrukturen, welche die Familien mit einem Angehörigen mit Behinderung nutzen könnten. Die nächste Beratungsstelle befindet sich in der 75 km entfernten Stadt Brasov.

Nach langem Suchen und erst vergeblichen Anfragen hat uns die Stadt Rupea einen recht großen und zentral gelegenen Raum für unsere Beratungsstelle zur Verfügung gestellt. Im Juli 2007 wurde sie eröffnet . Dort bieten wir Beratung und Informationen für Menschen mit Behinderung. Sie soll sie sich zu einer wichtigen Anlaufstelle für die Familien der Umgebung entwickeln.

Dieser zentrale Anlaufpunkt bietet auch Familien aus entfernter gelegenen Dörfern die Möglichkeit für Informationen und Beratung. Die Betreuung jener Familien könnte sonst vom mobilen Dienst nicht in diesem Umfang gewährleistet werden. Die Beratungsstelle stellt einen Knotenpunkt zwischen Klienten und lokalen Angeboten, z.B. Vereinen und Ärzten dar. Gegebenenfalls verweisen wir die Betroffenen weiter.

Ich sehe es als eine große Herausforderung, gerade im ländlichen Umfeld, ein solches Informationsbüro einzurichten. Hier, wo uns wirklich Menschen erzählen, dass sie als Strafe Gottes dieses Kind mit Behinderung bekommen haben. In dieser Gegend, wo das ihnen auch von manchen Pfarrern erzählt wird. Etwas so ungewohntes wie eine Beratungsstelle, die auch Raum für Begegnungen der Familien untereinander bieten soll – meiner Meinung nach ein lohnenswertes Ziel.

Tina Bing, Koordinator Rupea