Glauben

Ausschnitt aus dem Triptychon im Andachts und Meditationsraum Haus Nr.303 in Dacia/ Stein Rumänien. Maler: Thorsten Ioneleit

Ohne Gott bin ich ein Fisch am Strand, ohne Gott ein Tropfen in der Glut. Ohne Gott bin ich ein Gras im Sand und ein Vogel, dessen Schwinge ruht.Wenn mich Gott bei meinem Namen ruft, bin ich Wasser, Feuer, Erde, Luft.

Jochen Klepper

Unser Glauben

Die Grundlage und das Fundament unserer Arbeit ist der Glaube an Jesus Christus und die damit verbundene Nächstenliebe. Wir sehen uns in unserem Leben als von Gott beschenkte Menschen, die einen Teil ihres ihnen geschenkten Reichtums (Glaube, Arbeit, Intelligenz, Geld, Zeit) gern weitergeben.

Für uns spielt es keine Rolle, welche Nationalität unsere Partner haben und auch nicht deren Religiosität, da wir glauben, dass Gott für alle Menschen durch uns da sein möchte. Wir hoffen, somit einen Teil zur Versöhnung und einem friedlichen Miteinander auf dieser Welt leisten zu können.

Die Liturgie der Nagelkreuzgemeinschaft

ALLE HABEN GESÜNDIGT
UND ERMANGELN DES RUHMES,
DEN SIE BEI GOTT HABEN SOLLTEN. (Röm 3,23)

Den Hass, der Rasse von Rasse trennt,
Volk von Volk, Klasse von Klasse,

VATER VERGIB

Das Streben der Menschen und Völker
zu besitzen, was nicht ihr Eigen ist

VATER VERGIB

Die Besitzgier, die die Arbeit der Menschen
ausnutzt und die Erde verwüstet

VATER VERGIB

Unseren Neid auf das
Wohlergehen und Glück der Anderen

VATER VERGIB

Unsere mangelnde Teilnahme an der Not der
Gefangenen, Heimatlosen und Flüchtlingen

VATER VERGIB

Die Wollust, die uns zum sexuellen
Missbrauch unserer Mitmenschen verleitet

VATER VERGIB

Den Hochmut, der uns verleitet, auf
uns selbst zu vertrauen und nicht auf Gott

VATER VERGIB

SEID UNTEREINANDER FREUNDLICH, HERZLICH
UND VERGEBET EINER DEM ANDEREN,
WIE GOTT EUCH VERGEBEN HAT
IN JESUS CHRISTUS. (Eph. 4,32)