Vorbereitungseinsatz April 2012 im Bildungs- und Begegnungszentrum

Das Jahr 2012 bringt durch die strukturellen Veränderungen einige Neuerungen für unsere Arbeit, insbesondere im Bildungs- und Begegnungszentrum in Dacia/ Stein. So gab es im April auch den ersten Arbeits- und Vorbereitungseinsatz, um das Bildungs- und Begegnungszentrum aus dem Winterschlaf zu erwecken und für die Gästegruppen vor zu bereiten. Neben den Arbeiten rund um das Bildungs- und Begegnungszentrum ging es auch darum, die Baueinsätze für dieses Jahr zu planen und vorzubereiten. Aus diesen Grund begleitete uns

Peter, welcher im Sommer ein IBO- Camp leiten wird. Er und die Teilnehmer werden zwei Brunnenhäuser bauen und den Neubau eines Kuhstalls vorbereiten.

Elvira, unsere Hauswirtschaftlerin, erwartete uns schon voller Vorfreude. Einer der Gründe war natürlich, dass nun auch die Wasserleitungen wieder angeschlossen wurden und somit die Versorgung der Tiere mit Wasser, sowie das Baden bis zu wärmeren Tagen im Bad im Pfarrhaus möglich wurde.

Wie jedes Jahr gab es im Bereich der Wasserleitungen über den Winter Ausfälle, sodass das Anschließen und Instandsetzen der Pumpe mehrere Tage in Anspruch nahm. Jens und Elvira versorgten in der Zwischenzeit liebevoll den Garten. Eine scheinbar nie enden wollende Menge von Laub musste zusammengekehrt und verbrannt werden. Susann fand jedoch bald das geeignete Transportmittel- unsere Mülltonne.

Eine zweite Arbeit benötigte noch eine größere Menge an Ausdauer! Der Mist, welcher durch den Esel, die Kuh, zwei Schafe und inzwischen fünf Ziegen über den Winter angefallen war, musste abtransportiert werden. Dies wurde durch Robert und Viorel erledigt.

Wir konnten außerdem die Zeit nutzen, um verwaltungstechnische und vereinsinterne relevante Buchhaltungsaufgaben zu erledigen. In der zweiten Woche konnten wir noch eine großzügige Spende von ausgewanderten Sachsen in Höhe von 7000,- lei an ein Altersheim in Brasov in Form von Lebensmitteln, Küchengeräten, Haushaltsgegenständen und Hygieneartikeln übergeben. Der Einkauf wurde gemeinsam mit der Heimleitung und Mitarbeitern des Altersheims in Brasov durchgeführt.

Im vergangenen Jahr haben wir für Valentina und ihre Familie eine Spende für ein Kälbchen bekommen. Wir nutzten die Zeit, um im Dorf ein Tier für Valentina zu finden. Obwohl die meisten Kühe im Frühjahr kalben, machte es den Eindruck, dass wir doch kein geeignetes Tier finden. Entweder wollte man uns Männchen verkaufen, die zur Milchproduktion und Käseherstellung jedoch weniger geeignet sind oder die Kälbchen waren noch zu klein oder zu teuer.

Am vorletzten Tag geschah doch noch das kleine Wunder, mit dem keiner mehr gerechnet hatte – wir bekamen doch noch ein wunderschönes Tier. Zwar war es ein Kälbchen vom Vorjahr, was uns ja freute, doch dadurch war es auch 100,- € teurer, als was unsere Spende eigentlich möglich machte. Nach kurzer Überlegung  entschieden wir uns jedoch für das wunderschöne Tier, in der Hoffnung, dass wir die 100,- € später noch irgendwie zusammen bekommen.

Nach nicht ganz 14 Tagen ging es dann für die Meisten schon wieder nach Dresden zurück. Susann, eine Banater Schwäbin, die wir mit nach Stein gebracht hatten, blieb jedoch in Stein. Sie wird die kommenden 3 Monate im Bildungs- und Begegnungszentrum, sowie in unserem Schulprojekt mitarbeiten.

Mein Name ist Läjana

Mein Name ist Läjana, ich bin ein echtes Eselmädchen und bin 2 Jahre alt. Ich wurde in das Bildungs- und Begegnungszentrum geholt, dass Kinder und Erwachsene mich streicheln, füttern und die Kleinen auf mir reiten können. Dazu gehören Tages- wie Mehrtageswanderungen. Für Menschen mit Behinderungen habe ich die Aufgabe der emotionalen Beziehungsarbeit. Hierbei geht es darum, dass es den Menschen erleichtert wird, ihre Emotionen zu artikulieren und zu zeigen. Wer mich kennen lernen möchte oder mit mir wandern mag, kann mich unter info@copiii-europei.org erreichen. Ich freue mich auf euren Besuch bei uns in Stein/ Dacia Liebe Grüße in die Welt ia, ia- Läjana