Baueinsatz in Rumänien

Wir laden recht herzlich alle Baubegeisterten vom 20.10.-2.11.2013 gemeinsam mit unserem Kooperationspartner „Internationaler Bauorden“ (www.bauorden.de), mit Freunden aus Holland und Vertretern einer Dresdner Kirchgemeinde nach Dacia ein. Während dieses Camps möchten wir gemeinsam den angefangenen Kuhstall für Valentina (Roma- Familie mit einem jungen Mann mit Behinderung) fertig bauen. Ebenso benötigt der Garten des Bildungs- und Begegnungszentrums fleißige Hände, um ihn für den Winter vorzubereiten (Bäume verschneiden, Acker umgraben, Bäume pflanzen,…). Wer kurzfristig noch daran teilnehmen möchte, kann sich bei unserem Partner, dem „Internationalen Bauorden“ unter info@bauorden.de oder bei uns unter kontakt@copiii-europei.org melden.

Mit lieben Grüßen

Das Team von Copiii Europei

Wir nehmen Anteil

Liebe Freunde und Unterstützer von Copiii Eurpoei,am gestrigen Tag ist die Leiterin unseres Partnervereins „Villa Kunterbunt“ im Kreis Alba Iulia, Marlis Mai, nach langer und schwerer Krankheit verstorben. Noch im Sommer durften wir mit den Jugendlichen, welche in der „Villa Kunterbunt“ wohnen, eine gute und erlebnisreiche Woche im Bildungs- und Begegnungshaus in Dacia erleben.

Wir hoffen, dass …die Mitarbeiter, Unterstützer und Partnerorganisationen schnell eine gute und für die Jugendlichen mit Behinderungen zukunftsweisende Lösung finden.
In stiller Anteilnahme sind wir in unseren Gedanken, im Gebet bei ihrer Familie, den Kindern und Jugendlichen in der „Villa Kunterbunt“, den Mitarbeitern und Freunden.Der Vorstand von Copiii Europei Asociatia

Eine Schule zieht um, von Freiberg in Sachsen nach Petrila in Rumänien

Liebe Freunde und Unterstützer von Copiii Europei,

die Stadt Freiberg stellt uns dass gesamte Innenleben einer Schule zur Verfügung. Die Einrichtung soll am 18.10.13 mit einem 40t- Lkw nach Rumänien/ Petrila aufbrechen. Für den 17.10.13, ab 8.00 Uhr suchen wir für das Beladen des Lkw tatkräftige Unterstützung.Wir benötigen:…

1. Menschen, die sportlich engagiert sind und gerne einen Lkw mit Stühlen, Tischen, Tafeln, Schränken,… beladen.

2. Menschen, die liebevoll für das leibliche Wohl der Arbeiter sorgen.

3. Für den Transport fehlen noch 900,- € für die Speditionskosten.

Spendenkonto Deutschland: Kontoinhaber Jonathan e.V. LKG Sachsen Bank für Kirche und Diakonie

BIC: GENODED1DKD IBAN: DE60350601901626770017

BLZ: 35060190 Kontonummer: 1626770017

Spendengrund: Schulprojekt

Möchtest du mitmachen? Dann melde dich bitte bei uns unter schulprojekt@copiii-europei.org. bzw. telefonisch unter: 0163-8275364 (täglich ab 17.00 Uhr)

Mit lieben Grüßen aus Dresden

Frank Roth

Der Reisebericht

Bereits im vergangenen Jahr haben wir hier einen Bericht von Jana Herzog veröffentlicht die im letzten Sommer ihren Urlaub in Dacia/Stein Rumänien verbracht hat und da sehr viele Eindrücke gewonnen hat. Dabei handelte es sich aber wohl nur um eine Kurzfassung. Heute kommt der sehr sehr sehr umfangreiche Gesamtbericht der keine Wünsche  mehr offen lässt. Viel Spass beim lesen und dann selbst nach Rumänien reisen… hier als pdf weiterlesen

Zukunftswerkstatt 2013

Liebe Freunde, Unterstützer und Sponsoren unserer Arbeit in Rumänien,

wir möchten Sie/ Dich ganz herzlich zu unserer diesjährigen Zukunftswerkstatt einladen. Gemeinsam mit Ihnen/ Dir möchten wir noch einmal auf das Jahr 2012 zurückschauen und überlegen, wie die Projekte und Aktivitäten unserer Arbeit zu bewerten sind, wie sich die finanzielle Situation 2012 entwickelt hat und mit wem wir alles gemeinsam tätig sein durften und konnten.
Das vergangene Jahr war für unsere Arbeit ja ein besonderes Jahr, da die Hausleitung Anfang 2012 von Rica und Frank an Frau Klapdor übergeben wurde und somit für viele Beteiligte viele neue Erfahrungen dazugekommen sind. Ich möchte schon der Jahresreflexion soviel vorweg nehmen: Frau Klapdor hat alle Erwartungen an sie bei weitem übertroffen. Ein besserer Einstieg in die Übergabe der Arbeit scheint mir rückwirkend nicht möglich zu sein- aber mehr dazu am 16.02. in Schneeberg.

Anschließend möchten wir gemeinsam mit Ihnen/ Euch das Jahr 2013 planen und gestalten, eure Wünsche und Erwartungen mit in unsere Arbeit einbeziehen.

Wir laden Sie/ Euch am 16. Februar 2013 nach Schneeberg (Sachsen) ein. Die zeitliche Planung werden wir noch, nach euren Wünschen und Reisezeiten versuchen zu gestalten. Unsere Vorstellungen für den zeitlichen Rahmen des Tages wären, die Veranstaltung zwischen 9.00 Uhr und 16.00 Uhr zu gestalten. Als Vorschlag für diejenigen, die eine weitere Anreise vor sich haben, steht die Möglichkeit einer Übernachtung, um nicht in Zeitdruck zu geraten.

Wir bitten Sie/ Dich, uns bis zum 1. Februar 2013 eine Rückmeldung an die obige E- Mail- Adresse zu geben, ob Sie/ Du an der Zukunftswerkstatt teilnehmen können/ kannst bzw. unter welchen Voraussetzungen.

Unsere Partnerorganisationen bitten wir, max. mit zwei Vertretern an der Zukunftswerkstatt teilzunehmen, da es sich um einen aktiven Arbeitsworkshop handelt.
In der Hoffnung auf ein schönes Wiedersehen am 16. Februar und mit lieben Grüßen.

im Auftrag von Copiii Europei

Frank Roth

Vorbereitungseinsatz April 2012 im Bildungs- und Begegnungszentrum

Das Jahr 2012 bringt durch die strukturellen Veränderungen einige Neuerungen für unsere Arbeit, insbesondere im Bildungs- und Begegnungszentrum in Dacia/ Stein. So gab es im April auch den ersten Arbeits- und Vorbereitungseinsatz, um das Bildungs- und Begegnungszentrum aus dem Winterschlaf zu erwecken und für die Gästegruppen vor zu bereiten. Neben den Arbeiten rund um das Bildungs- und Begegnungszentrum ging es auch darum, die Baueinsätze für dieses Jahr zu planen und vorzubereiten. Aus diesen Grund begleitete uns

Peter, welcher im Sommer ein IBO- Camp leiten wird. Er und die Teilnehmer werden zwei Brunnenhäuser bauen und den Neubau eines Kuhstalls vorbereiten.

Elvira, unsere Hauswirtschaftlerin, erwartete uns schon voller Vorfreude. Einer der Gründe war natürlich, dass nun auch die Wasserleitungen wieder angeschlossen wurden und somit die Versorgung der Tiere mit Wasser, sowie das Baden bis zu wärmeren Tagen im Bad im Pfarrhaus möglich wurde.

Wie jedes Jahr gab es im Bereich der Wasserleitungen über den Winter Ausfälle, sodass das Anschließen und Instandsetzen der Pumpe mehrere Tage in Anspruch nahm. Jens und Elvira versorgten in der Zwischenzeit liebevoll den Garten. Eine scheinbar nie enden wollende Menge von Laub musste zusammengekehrt und verbrannt werden. Susann fand jedoch bald das geeignete Transportmittel- unsere Mülltonne.

Eine zweite Arbeit benötigte noch eine größere Menge an Ausdauer! Der Mist, welcher durch den Esel, die Kuh, zwei Schafe und inzwischen fünf Ziegen über den Winter angefallen war, musste abtransportiert werden. Dies wurde durch Robert und Viorel erledigt.

Wir konnten außerdem die Zeit nutzen, um verwaltungstechnische und vereinsinterne relevante Buchhaltungsaufgaben zu erledigen. In der zweiten Woche konnten wir noch eine großzügige Spende von ausgewanderten Sachsen in Höhe von 7000,- lei an ein Altersheim in Brasov in Form von Lebensmitteln, Küchengeräten, Haushaltsgegenständen und Hygieneartikeln übergeben. Der Einkauf wurde gemeinsam mit der Heimleitung und Mitarbeitern des Altersheims in Brasov durchgeführt.

Im vergangenen Jahr haben wir für Valentina und ihre Familie eine Spende für ein Kälbchen bekommen. Wir nutzten die Zeit, um im Dorf ein Tier für Valentina zu finden. Obwohl die meisten Kühe im Frühjahr kalben, machte es den Eindruck, dass wir doch kein geeignetes Tier finden. Entweder wollte man uns Männchen verkaufen, die zur Milchproduktion und Käseherstellung jedoch weniger geeignet sind oder die Kälbchen waren noch zu klein oder zu teuer.

Am vorletzten Tag geschah doch noch das kleine Wunder, mit dem keiner mehr gerechnet hatte – wir bekamen doch noch ein wunderschönes Tier. Zwar war es ein Kälbchen vom Vorjahr, was uns ja freute, doch dadurch war es auch 100,- € teurer, als was unsere Spende eigentlich möglich machte. Nach kurzer Überlegung  entschieden wir uns jedoch für das wunderschöne Tier, in der Hoffnung, dass wir die 100,- € später noch irgendwie zusammen bekommen.

Nach nicht ganz 14 Tagen ging es dann für die Meisten schon wieder nach Dresden zurück. Susann, eine Banater Schwäbin, die wir mit nach Stein gebracht hatten, blieb jedoch in Stein. Sie wird die kommenden 3 Monate im Bildungs- und Begegnungszentrum, sowie in unserem Schulprojekt mitarbeiten.

Praktikum in Dacia/Stein

Mein Name ist Stefanie Massolle und ich bin 26 Jahre alt. Zurzeit absolviere ich mein Studium zur Sozialpädagogin an der Saxion Hogeschool in Enschede. In diesem Rahmen bestand auch die Möglichkeit ein Praktikum im Ausland zu machen. Durch meine Dozentin erfuhr ich von Copiii Europei in Dacia. Nachdem ich mich mit dem Land und der Organisation auseinandergesetzt habe und im letzten Jahr Dacia besucht hatte, stand mein Entschluss für das Praktikum fest. Für drei Monate werde ich in Dacia wohnen und arbeiten. Ich freue mich darauf das Land und die Menschen kennen zu lernen und einen Beitrag zur Arbeit von Copiii Europei zu leisten.

clip_image002.jpg